Koh Lipe – Entdecke die Malediven Thailands

Koh Lipe

Ein Wiedersehen auf Koh Lipe

Früh am Morgen ging es für mich auf den Weg von Koh Phangan nach Koh Lipe. Es ist Ende November 2016, und gerade mal vor 10 Monaten besuchte ich das erste Mal Koh Lipe. Ich war voller Vorfreude auf dieses Wiedersehen mit Koh Lipe.

Koh Lipe

Von Koh Phangan nach Hat Yai

Kajud, der Herbergsvater der Haad Gruad Bungalows, brachte mich früh morgens an den Pier von Thong Sala. Von hier aus sollte es für mich, nach meiner wunderschönen Zeit auf Koh Phangan, auf zur nächsten Etappe gehen. Mal wieder war ich mit Lomprayah unterwegs an diesem Tag: um 07.20 Uhr startete der Trip. Von Koh Phangan  über Koh Samui ging es zuerst mit dem Boot nach Surat Thani. Da mein Trip bis zu meinem Endziel für den heutigen Tag bereits organisiert war, konnte ich vom Boot direkt in den Mini-Bus steigen. Ich war froh, denn ich hatte einen guten Platz im Mini-Bus ergattert und freute mich schon bis Hat Yai so zu fahren. Aber da freute ich mich wohl zu früh. Denn ich wusste nicht, dass wir nochmal umsteigen mussten.

Wie ich eine rasante thailändische Mini-Bus überlebte

In Nakhon Si Thammarat wurden wir nochmal in einen anderen Mini-Bus verfrachtet. Dieser war sehr viel enger und in alt bekannter asiatischer Manier, packte der Fahrer alles, was nur reinpasste, in den Bus. Ich bin es ja schon von etlichen Südostasien Urlauben gewöhnt, dass die Fahrer etwas unvorsichtiger unterwegs sind (zumindest für mein Gefühl), aber diese Fahrt raubte mir so einige Nerven. Der Bus war voll beladen, und der Fahrer raste durch die Kurven als gäbe es kein Morgen mehr. Es fing an zu regnen, so richtig, also wie aus Kübeln meine ich. Jedoch störte das den Fahrer so überhaupt nicht. Ich fragte mich, ob der Typ schon mal was von Aqua Planing gehört hat. Mehrmals presste ich die Augen zu vor Angst. Ich schaute mich um. Alle anderen machten einen total entspannten Eindruck auf mich. Nur ich saß da und war froh als wir endlich Hat Yai erreichten.

Stopover in Hat Yai

Gegen 15h kam ich in Hat Yai an und musste mir erstmal eine Unterkunft suchen. Normalerweise buche ich mir ein Hostel für 1-2 Nächte vor der Ankunft. So weiß ich wohin ich muss, kann mich orientieren, und es gibt mir als Alleinreisende einfach schon mal ein sicheres Gefühl. Diesmal wollte ich es allerdings für diese eine Nacht anders machen, um mir auch schlichtweg die kleine Buchungsgebühr, die man sowieso immer auf Buchungsportalen zahlen muss, zu sparen. Das Hostel hatte ich mir bereits rausgesucht, und laut Buchungsportal gab es auch noch Verfügbarkeiten. So spazierte ich vollbepackt, der große Rucksack hinten geschultert, der kleine vorne, zum Hostel. Hat Yai ist im Prinzip auch nur eine thailändische Großstadt, die in diesem Fall sehr chinesisch geprägt ist und vor allem von chinesischen Touristen besucht wird. Vor allem war Hat Yai für mich einfach ein Stopover, um ein paar Erledigungen im Supermarkt zu machen.

Endlich: Koh Lipe!

Mein kurzer Aufenthalt im Hat Yai Youth Hostel war entspannt und erholsam. Die Fahrt von Hat Yai nach Koh Lipe konnte ich direkt im Hostel buchen. Am nächsten Morgen um 8.30 Uhr ging es los. Mal wieder holte uns ein Mini-Bus ab. Aber keine Sorge, die Fahrt war diesmal nicht ganz so schlimm. Bis nach Pakbara fuhren wir mit dem Bus, bevor es mit dem Speedboot nach Koh Lipe losging. Das Boot war eng, die Luft stickig und wir fuhren mit einer ordentlichen Geschwindigkeit über das Meer. Wir stoppten auf Koh Tarutao und auf einer weiteren kleinen Insel. Bereits hier leuchtete das Wasser in all den schönen Türkis-  und Blautönen. Wir kamen endlich auf Koh Lipe an.

Massentourismus auf Koh Lipe

Im Januar 2016 besuchte ich bereits die Insel. Koh Lipe wird sehr gerne als die „Malediven Thailands“ vermarktet. Ja, und das stimmt auch zu einigen Teilen. Die Strände sind wunderschön. Die Korallenriffe gehören zu den schönsten, die ich je gesehen habe. Aber die Insel hat ein wahres Müllproblem. Nur wenige Budget Unterkünfte stehen zur Verfügung. Gemütliche, entspannte Strandbars mussten innerhalb der 10 Monate, zwischen meinem ersten und zweiten Besuch, Betonklötzen weichen. Der Tourismus boomt hier. Am Wochenende und in der Hochsaison platzt vor allem die Walking Street aus allen Nähten. Die Zahl von motorisierten Untersätzen hatte in dieser Zeit für mein Gefühl ebenso zugenommen. Stefan von Faszination Südostasien hat die Entwicklung von Koh Lipe in einem Artikel sehr gut festgehalten. Dennoch ist die Insel mit den atemberaubenden Stränden ein kleines Paradies.

Koh Lipe

Verregnete Tage im Paradies

Meine Tage auf Koh Lipe waren recht verregnet. Somit lag ich viel in meinem Bett und las Bücher auf meinem Kindle. Traf mich mit lieben Menschen auf einen Kaffee in der Bloom Bar oder gesellte mich zu anderen im Aufenthaltsraum des Hostel, um einen Film zu schauen. Nach knapp 2 Tagen Regen hatte ich ziemliche Hummeln im Arsch, ich musste irgendwas machen. Somit buchte ich mir für den nächsten Tag einen Schnorchelausflug. Was ich nicht wissen sollte, der Regen hielt sich auch am Tag drauf hartnäckig. Ich musste den Ausflug verschieben.

Schnorchelausflug in den Ko Tarutao National Park

Das Wetter beruhigte sich, sodass es endlich losgehen konnte. Ich hatte mich für das Program B entschieden und war mit Thai Beach Travellers unterwegs. Wir waren eine kleine Gruppe von 8 Leuten im Boot. Jedoch gewiss nicht das einzige Boot mit der gleichen Route. Als wir losfuhren, nieselte es zwar nur leicht dafür hatten es die Wellen in sich, und schnell waren wir alle auf dem Boot klitschnass in Kombination mit dem Wind, wurde es ganz schön kalt. Ich freute mich schon ins Wasser zu springen, denn das hatte eine angenehme Badewannentemperatur. Die Riffe waren facettenreich und voller bunter Fische. Leider gab meine GoPro den Geist auf, sodass ich dies leider nicht festhalten konnte. Allerdings lügen die Bilder auf der Webseite von Thai Beach Travellers nicht, es ist tatsächlich so schön.

Koh Lipe Schorcheln

Geburtstagsfeiern auf Reisen

Wer schon mal in Hotsels unterwegs war, der weiß man ist nicht lange alleine. Anschluss finden, wird hier leicht gemacht. Natürlich ist dies auch immer abhängig vom Hostel sowie den Menschen dort. Auf Koh Lipe traf ich mich mit einer Freundin wieder, die ich in Bangkok kennen gelernt hatte. Es war ihr Geburtstag und so weit von zuhause weg, steht es außer Frage, dass man füreinander da ist. Wir machten uns einen schönen Tag wanderten von Strandbar zu Strandbar. Meine liebste Strandbar ist dabei die Sea La Vie Beach Bar – sie liegt am Sunrise Beach und hat einfach eine sehr gechillte Atmosphäre. Abends schlemmten wir richtig lecker bei Nee Papaya. Und gönnten uns als Absacker einen leckeren Mojito in der Islanders Sea Sport Bar. Wundervolle Livemusik begleitete uns, während wir über das Leben philosophierten.

Abschied von Koh Lipe

Am 04.Dezember nach fünf Nächten auf Koh Lipe, ging es für mich weiter auf die nächste Insel. Diesmal jedoch in einem anderen Land. Die Zeit war entspannt, wunderschön, aber Koh Lipe werde ich nicht mehr besuchen. Das soll Dich aber nicht abhalten, nicht nach Koh Lipe zu fahren. Der Vibe ist nach wie vor entspannt und total entschleunigt, es ist ein toller Ort für Schnorchelausflüge sowie Tauchgänge.

Koh Lipe

Meine persönlichen Tipps für Deinen Aufenthalt auf Koh Lipe

Hier kannst Du günstig übernachten:

Anfang 2016 habe ich im Baanpeangpor Hostel übernachtet:
In der kleinen Anlage schläft man in kleinen Hütten. Der Aufenthaltsraum ist groß und auf den riesigen Sitzsäcken lässt sich sehr gut entspannen. Kekse, Tee und Kaffee stehen Dir hier den ganzen Tag zur Verfügung. WiFi gibt’s auch – allerdings war die Verbindung eher schwach. Bis zur Walking Street sind es etwa 10 Minuten. Zu allen Stränden sind es ebenfalls ca. 10 Minuten.
Doppelzimmer gibt es hier schon ab 28 € pro Nacht/Zimmer

Im Dezember war ich im A Plus Lipe Hotel untergebracht:
Das A Plus Lipe Hotel liegt direkt an der Walking Street und zu allen Stränden sind es auch von hier etwa 10 Minuten. Es gibt Doppelzimmer aber auch ganz klassische Schlafsäle. Dort gibt es auch etwas Privatsphäre, denn jedes Bett liegt in einer kleinen Kabine und man hat einen Vorhang. Leselampe und Steckdose sind zum Glück in asiatischen Hostels mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Im Aufenthaltsraum gibt es kostenlosen Kaffee und Tee sowie morgens frisches Obst (hier gilt jedoch wer zuerst kommt, malt zuerst).
Ein Bett im Dorm gibt es hier schon ab 14 € pro Nacht

Hier kannst Du deinen Hunger stillen:

Bloom Bar

Die Entwicklung der Bloom Bar ist rasant. Noch vor knapp zwei Jahren war es ein kleiner Kiosk. Im Januar waren sie schon auf die andere Straßenseite umgezogen und hatten einen offenen netten Bar-Stil kreiert. Nur 10 Monate später war ein ganz neues Haus dort gebaut mit richtigen Wänden mit einer netten Terrasse und neuem Interieur. Hier gibt es auf alle Fälle leckeres Essen, für mich den besten Kaffee auf der Insel. Vor allem wenn man mal Lust auf richtig leckeren Salat hat, bietet sich ein Besuch in der Bloom Bar an. Und wer einen Ort zum Arbeiten benötigt, dann ist dies auf alle Fälle euer Place-to-be, das WiFi ist gut und mehr als ausreichend zum Arbeiten. Beachte jedoch die Preise sind durchaus über dem normalen thailändischen Durchschnitt.

Elephant Bar

Die Elephant Bar ist ebenso eine kleine Institution auf Koh Lipe, die direkt an der Walking Street gelegen ist. Das Bar Personal ist überaus freundlich. Auch hier kannst du deinen Gelüsten nach westlicher Küche hinterherkommen: nebst Burger, gibt’s auch Pizza. Ich selbst war hier nur zum Frühstück. Mehrmals in der Woche gibt es Livemusik abends, was immer sehr viel Spaß macht, weil die ganze Crew die Gäste einspannt. Einfach eine sehr familiäre Atmosphäre. Ein Pluspunkt: Das Team beteiligt sich an einer Initiative, dass weniger Plastikmüll auf Ko Lipe produziert wird. Wasser wird  nicht in Plastikflaschen verkauft, dafür gibt es kostenloses Wasser. Das Programm nennt sich Trash Heroes und als Besucher kannst du dich einmal die Woche dabei beteiligen den vielen Müll am Strand einzusammeln. Eine super Initiative, die es nicht nur auf Koh Lipe gibt.

Madam Yoohoo

Yoohooooo! So hörst du es schon von Weitem, wenn Madam gerade an der Straße ihre Pancakes vekauft. Es ist ein Spektakel. Und mal ganz davon abgesehen, hier gibts leckere Fruitshakes und Pancakes für kleines Geld.

Mam Papaya

Wenn Du auf der Walking Street irgendwann an einem Stand mit super viel Obst in der Auslage vorbeiläufst, dann bist du bei Papaya Mom. Das Restaurant gehört definitiv zu den etwas günstigeren Lokalitäten auf der Hauptstraße. Hier gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Das Menü ist riesig. Die Qualität durchschnittlich, aber nicht schlecht.

Nee Papaya

Abseits der Walking Street gibt es meines Erachtens die günstigeren, einfachen aber sehr guten Restaurants. Um zu Nee Papaya zu kommen läufst Du vom Pattaya Beach Richtung Sunrise Beach und biegst am Ende der Walking Street rechts ab. Das Essen ist lecker, der Service gut und schnell und die Preise sind absolut in Ordnung.

Bombay Restaurant

Wenn Du ein Fan der indischen Küche bist, dann führt auf Koh Lipe kein Weg am Bombay vorbei. Es liegt auf der gleichen Straße wie das Nee Papaya, allerdings biegst du nach links ab und nicht nach rechts. Mein Lieblingsessen hier: Mango Lassi, Chicken Tikka Masala und Naan Brot frisch aus dem Ofen. Allein bei dem Gedanken daran, kriege ich Lust darauf. Das Restaurant ist einfach, aber dafür ist das Essen einfach unschlagbar lecker.

Hier kannst Du am Strand entspannen:

Mein absoluter Lieblingsstrand auf Koh Lipe ist der Sunrise Beach. Allerdings möchte ich da noch spezifischer werden, denn der Sunrise Beach ist sehr lange und nicht alle Abschnitte gefallen mir wirklich gut. Es ist die kleine Bucht ganz am Ende, welche am luxuriösen Serendipity Resort liegt. Ich habe dir den Strand bei Google Maps markiert. Ich fühlte mich hier wie auf den Seychellen. Das Gute: hier ist nicht so viel los, denn nicht all zu viele verirren sich hierhin.

Koh Lipe

Hier kannst Du entspannt ein kühles Bier trinken:

Sea la vie Bar

Entspannt mir einem umwerfenden Blick auf das Meer ein kühles Bier schlürfen. Aus den Boxen dröhnt chilliger House. Diese Bar am Sunrise Beach ist in jedem Falle einen Besuch wert

Maya Bar

Manchmal hatte ich das Gefühl, dass es hier eher ums Sehen und Gesehen werden, geht. Aber mal ganz davon abgesehen: die Maya Bar ist sehr relaxed und einfach ein ziemlich guter Abend einen Strandtag ausklingen zu lassen. Die Cocktails sind lecker.

Islanders Sea Sports Bar

Diese Bar liegt am Pattaya Beach. Wenn hier abends Live-Musik gespielt wird, dann fühlst Du dich schon beim Betreten der Bar total entschleunigt. Vor allem die kleine Terrasse der Bar ist sehr schön, um den Abend ausklingen zu lassen.

Hier kannst Du Schnorchelausflüge machen:

Thai Beach Travellers

Mehrere Programme werden von dieser Firma angeboten. Meist findest du die exakt gleichen Programme auch bei anderen Anbietern. Und die Preise sind ebenso identisch. Das Mittagessen (Chicken Fried Rice) inkl. Obst und Wasser war im Preis von 650 THB enthalten. Außerdem benötigst Du für diesen Ausflug ein Ticket für den Nationalpark, welches Touristen 200 THB kostet. Entweder hast Du dieses bereits schon bei deiner Ankunft erworben oder Du wirst spätestens auf der Insel Koh Hin Ngam gebeten, ein Ticket zu kaufen. Ich hatte das Programm B gewählt, welches folgende Stopps enthielt:

  • Koh Hin Sorn
  • Koh Lugoi
  • Koh Dong
  • Koh Pung
  • Koh Bulu
  • Koh Hin Ngan
  • Jabang

Was waren bisher Deine größten Inselabenteuer?

Kommentar verfassen