Neue Blogs entdecken – Liebster Award

Liebster Award Nominierung

Meine „Liebster Award“ Nominierung

Wow! Da saß ich mit meiner Kokosnuss auf Bali und staunte nicht schlecht: Fräulein Franz war auf der Facebook-Seite von Tanja und Christoph von www.travelbuddies.at. markiert. Die zwei lieben Grazer nominierten mich für den „Liebster-Award“. Wie ein kleines Kind freute ich mich. Denn die kleine Ute war da nominiert und zwischen all den anderen wundervollen und erfolgreichen Bloggern. Etwas Zeit ließ ich mir mit dem Beantworten der Fragen, aber die Frage nach dem Sinn des Lebens musste ich doch erst mal sacken lassen.

Ihre Fragen, meine Antworten

Liebster Award Nominierung

Was macht dir an Deinem Blog am meisten Freude / am meisten Spaß?

Was ich am Bloggen so liebe? Ich darf Geschichtenerzähler, Fotograf, Inspirationsquelle, Mutmacher und so Vieles mehr sein. Definitiv macht mir die Fotografie mega viel Spaß – das siehst Du hoffentlich auf meinem Instagram-Account. Die größte Freude habe ich jedoch, wenn ich Feedback von Lesern bekomme, dass ich sie inspiriere.

Wenn du im Lotto gewinnen würdest, wie würde sich deine Reise bzw. dein Reiseverhalten ändern?

Ja, es würde sich was ändern. Nur wären mir nach wie vor 5-Sterne Hotels und ähnliches nach wie vor unwichtig. Jedoch könnte ich länger reisen, IMMER in einem eigenen Zimmer schlafen. Mit 31 Jahren bin ich nicht mehr der größte Fan von großen Schlafsälen im Hostel. Ich könnte mehr den bereisten Ländern zurückgeben und Communities unterstützen. Schlichtweg, es würde sich einfach ruhiger leben lassen als permanent aufs Budget schauen zu müssen.

Was vermisst Ihr von zuhause am meisten, wenn Ihr unterwegs oder auf Tour seid?

So Einiges. Im August treffe ich meine Eltern auf Sri Lanka und schon seit Wochen notiere ich mir Dinge, die ich mir aus Deutschland wünsche. Platz Nummer 2 steht das Schwarzbrot. Ich kann es kaum erwarten, wenn ich die Packung öffne und mir der Geruch in die Nase steigt. Uneinholbar jedoch auf Platz Nummer 1: Familie und Freunde. Nichts und Niemand auf dieser Welt kann mir meine liebsten Menschen zuhause ersetzen. Zum Glück gibt’s die Technik 🙂

Tequilla mit Zitrone oder Orange?

Uhhh! Weder noch. Zu viele feucht-fröhliche-und-irgendwann-nicht-mehr-so-fröhliche Erlebnisse der Jugend, die ich mit Tequila verbinde. Ich rieche das Zeug schon aus der Entfernung und mein Magen verdreht sich. Ich bin dann doch eher für einen leckeren Gin Tonic oder ein eisgekühlten Rosé im Sommer zu haben. Jedoch gehöre ich momentan zum Team No-Alcohol und merke wie mein Körper das begrüßt. Also dann doch lieber eine eisgekühlte Kokosnuss.

Von welchem Prominenten würdest du dir einen Gästebuch Eintrag wünschen und warum?

Puh! Die Frage ist nicht so einfach für mich. Und was bedeutet überhaupt prominent? Im Moment wäre das Laura Seiler. Für mich ist sie eine wahnsinnige Inspiration und ein Vorbild.
Für alle, die jetzt sagen: Laura wer? Hier geht es zu ihrer Website.

Ist das Glas halb voll oder halb leer?

Das Glas ist wirklich immer halb voll. Ich bin da leibhaftiger Optimist. Pessimismus braucht echt keiner, finde ich. Aber ja, auch ich bin nur menschlich und habe hin und wieder auch mal schlechte Gedanken, Momente, Tage oder Wochen. Yoga und Meditation helfen mir da im Positiven zu bleiben. Alles hat einen Sinn. Alles, was dir widerfährt ist für Etwas gut, auch wenn sich gerade vielleicht nicht so anfühlt. Aber nach nem Tief kommt doch auch immer wieder ein Hoch, oder nicht?

Welcher Ort dieser Welt war bis jetzt der schönste für dich und warum?

Puh! Ich tue mich ja immer sehr schwer mit solchen Superlativen, denn es gibt für mich so viele schöne Orte auf dieser Welt, mit denen ich die tollsten Erinnerungen in Verbindung bringe.

Frankfurt am Main – weil es einfach meine Heimat für die letzten 5 Jahre war und definitiv unterschätzt wird. Da gibt’s mehr als nur Hochhäuser und Bänker. Vom Ebbelwoi zur Frankfurter Grünen Soße bis hin zu gemütlichen Stadtteilen, dem Main und der Flughafen, von wo aus ich in die ganze Welt fliegen kann.

Mainz – weil es der Ort ist, an dem ich aufgewachsen bin. Dort gibt’s die entspanntesten und fröhlichsten Menschen. Die Meenzer wissen einfach wie man in Deutschland „la dolce vita“ genießen kann. Einfach ein Ort voller Erinnerungen.

Mallorca – meine Lieblingsinsel und das obwohl ich 6 Monate zwischen Ballermann 8 und 9 gelebt habe. Damals vor 9 Jahren habe ich die Platja de Palma als Reiseleiterin unsicher gemacht. Wow! Das war eine Zeit. Aber mal ganz von der Platja abgesehen. Mein Lieblingsplatz hier ist am Cap Formentor, wenn mir der Wind so richtig ordentlich durchs Gesicht weht.

Melbourne – ich merke gerade wie viele Orte ich doch irgendwie Heimat nennen kann. Und dazu gehört auch Melbourne. Hier habe ich während des Studiums ein Jahr gelebt. Nicht nur habe ich ein wundervolles Jahr hier gehabt. Ich liebe die Stadt und kann nur sagen, dass sie nicht umsonst regelmäßig zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt wird. Ich habe hier auch einen wundervolle Freundschaft fürs Leben geknüpft. Eine Freundschaft, die so einige Distanzen überstehen kann.

Koh Phangan, Thailand – Und vor allem die kleine Bucht Hand Gruad, die fast keine Socke kennt. Hier bin ich immer direkt zuhause und fühle mich als weiteres Familienmitglied. Es ist eine kleine, total unscheinbare Bungalowanlage, die von einem thailändischen Pärchen geführt wird. Diese zwei sind die großzügigsten Menschen, die ich je in meinem Leben kennen lernen durfte. Sie teilen mit dir ihr Leben und ihre Kultur. Für mich ein wunderbarer Herzensort.

Bali – Hier bin ich gerade. Hier finde ich gerade Ruhe, meinen Rhythmus und Klarheit, wo es in meinem Leben hingehen soll. Dieser Ort sprudelt vor Schönheit, Spiritualität, gesundem Essen und ausreichend Yoga für mich als Yoga-Junkie-Newbie.

Henne oder Ei? Mit Begründung bitte!

Echt jetzt?! Okay, ich habe gerade einen Flashback in die Schulzeit. Ich glaube, ich war in der 8.Klasse und unser Religionsunterricht fiel aus und der Ethik-Lehrer hielt eine Vertretungsstunde. 30 pubertierende Teenager diskutierten darüber, was nun zunächst da war.
Das Ei war zuerst da. Es plumpste wie ein Wunder auf diese Erde und dann schlüpfte ein Küken. Ich habe einfach mal gegoogelt und wollte wissen, was das Netz so dazu sagt. Hier ist ein Ansatz.

Wenn deine schönste Reise einen Titelsong hätte – welcher wäre das?

Bob Marley – Three Little Birds. Der Song begleitet mich seit knapp 8 Jahren auf jeder Reise und passt immer.

„Don’t worry about a thing. ‚Cause every little thing gonna be all right.“

Wann hattest du das letzte Mal das Gefühl der absoluten Freiheit?

Jetzt. Gerade in diesem Moment.

Zum Schluss noch was Leichtes! Was ist der Sinn des Lebens?

Glücklich Sein. Mit dem Zufrieden sein, was ist. Nicht so sehr danach streben, das haben zu wollen, was gerade nicht ist, sondern das zu schätzen, was gerade ist. Im Moment sein. All die Dinge tun, die einem gut tun, die du wünschst zu tun. Wundervolle Menschen in sein Leben bringen. Und einfach das eigene Leben leben – selbstbestimmt. Nicht das eines anderen. Nicht jenes, welches die Gesellschaft formt. Einfach jetzt dein eigenes Leben leben.

Meine Nominierungen – Alle Blogs sind verlinkt – Klick Dich unbedingt mal durch!

Ich würden es cool finden, wenn ihr mitmacht!

  • Landlinse – weil das Gute manchmal so nah liegt und ich das Leben in der Natur außerhalb der Stadt auf Reisen sehr zu schätzen gelernt habe.
  • Bummelkinder – weil Steffi gerade ganz frisch mit dem Bloggen angefangen hat und es für alle Mamis rund um Offenbach und Frankfurt so einige hilfreiche Informationen geben wird.
  • Bliss and Jaunt – weil ich es toll finde, wie die junge Jill mit offenen Augen durch die Welt läuft.
  • Fernwehschwestern – weil ich es toll finde, wenn Geschwister Projekte gemeinsam angehen.

Meine Fragen an euch

  1. Warum bloggst du?
  2. Welcher ist dein bisheriger Lieblingsartikel auf deinem eigenen Blog?
  3. Landluft, Meerluft, oder Stadtluft?
  4. Was ist dein Lieblingsspruch?
  5. Welches Buch war dir bisher eine große Inspiration?
  6. Was macht dich glücklich?
  7. Wo geht deine nächste Reise hin?
  8. Wenn du deinen Tag ganz nach deinen Wünschen gestalten könntest, was würdest du tun?
  9. Wofür bist du dankbar?
  10. Was inspiriert dich?
  11. Und weil die Travelbuddies mir diese Frage gestellt haben und sie mir so gut gefällt, noch was Leichtes zum Schluss: Was ist der Sinn des Lebens?

Die „Liebster-Award“-Regeln

  • Danke der Person die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger gestellt hat
  • Nominiere zwischen 5 und 11 weitere Blogger für den Liebster Award
  • Stelle den von dir nominierten Bloggern deine 11 Fragen
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award
  • Informiere die von dir nominierten Blogger über deinen Artikel und die Nominierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *